SVP Bezirk Laufenburg
email impressum 

home

Willkommen bei der SVP Bezirk Laufenburg

Aktuelles
 

SVP Veranstaltung 6. Dezember 2017

Alt Bundesrat Christoph Blocher referierte in Gipf-Oberfrick

Das Datum war kein Zufall. Denn vor 25 Jahren, am 6. Dezember 1992, sagte das Schweizervolk Nein zum EWR-Beitritt. Christoph Blocher setzte sich damals stark gegen den EWR-Beitritt ein und kämpft auch heute noch für die Unabhängigkeit der Schweiz.

Schon ab 19 Uhr, eine Stunde vor Referatsbeginn, füllte sich die Halle. Als musikalische Einstimmung vor dem Auftritt von Christoph Blocher spielte auf der Bühne ein Trio mit Kontrabass und zwei „Schwizerörgeli“. Kurz vor 20 Uhr gab es kaum noch freie Plätze in der Halle, zusätzliche Tische wurden aufgestellt, so dass alle der rund 360 Gäste einen Platz fanden. Die Festwirtschaft lief auf Hochtouren.

Unter Applaus auf die Bühne

Mit grossem Applaus wurde der Politiker und Unternehmer empfangen. Gleich zu Beginn der Rede erinnerte sich der alt Bundesrat an seinen letzten Besuch in Gipf-Oberfrick; so wie damals sei das Thema Europäische Union für die Schweiz aktuell. „Ging es vor 25 um den EWR-Beitritt, sind es jetzt das Personenfreizügigkeitsabkommen, das fremde Recht und die fremden Richter, welche die Schweiz vor grosse Probleme stellen.“ Trotz ernsten Themen liess der Redner aber Humor, Frische und Herzlichkeit nicht missen. In seinem Referat erläuterte Christoph Blocher das Verhältnis der Schweiz zur Europäischen Union. „Die EU ist eine intellektuelle Fehlkonstruktion“ und verwies auf die Finanz- und Währungsprobleme in Griechenland oder Italien. „Es ist nichts von dem eingetreten, was die EWR-Befürworter prognostiziert haben: Die Schweiz ist nicht verarmt, der Lebensstandard ist hoch, die Arbeitslosigkeit tief und unser Schweizer Franken hat sich weiterhin bewährt.“

Initiative gegen Personenfreizügigkeit

Gegen Ende des Referats erläuterte Blocher die Initiative gegen die Personenfreizügigkeit, welche die SVP bald lancieren wird. Auch vor dem Personenfreizügigkeitsabkommen mit der EU konnte die Schweiz die nötigen Arbeitskräfte aus dem Ausland rekrutieren. Die masslose Zuwanderung bringt unsere Infrastruktur permanent an ihre Grenzen, anstelle von 8‘000 beträgt die Zuwanderung 80‘000 Menschen jährlich.

Bei der Fragerunde meldete sich das Publikum zu Themen wie Flüchtlingsproblematik, Verhältnis der SVP zu FDP und dem Fachkräftemangel. Nach der Fragerunde beendete Christoph Blocher sein Referat mit dem Appell an die Jugend, sich für die Schweiz und ihre Selbstbestimmung einzusetzen. Zum Dank überreichten Christoph Riner (Präsident SVP Bezirk Laufenburg) und Tanja Primault-Suter (Präsidenten SVP Gipf-Oberfrick) dem Alt-Bundesrat ein „Fricktaler Körbli“ mit feinen Erzeugnissen aus der Region. Ein grosses Dankeschön ging auch an die Helfer der Ortspartei und der Bezirkspartei, welche die Durchführung des Anlasses ermöglichten.

 

 

 
   
   
   
 
 Nächste Termine
         
         
   



   
 

 

>>  Ich will SVP Mitglied werden <<